Technische Hilfeleistungsprüfung - FF Stein/Enns

Am Samstag, den 25 November, traten insgesamt 15 Mann, davon 10 in Bronze und 5 in Silber, zur technischen Hilfeleistungsprüfung an.

Bei dieser Prüfung dürfen alle Teilnehmer erst ihr Wissen über die eigenen Fahrzeuge unter beweis stellen, indem jeweils 2 Geräte bei geschlossenen Gerätefächern gefunden werden müssen. Befindet sich das gesuchte Gerät dabei nicht unter der, von außen aufgelegter Handfläche des Teilnehmers, stellt dies einen Fehler dar.

Anschließend wird das Einsatzszenario „Verkehrsunfall mit Menschenrettung in Dunkelheit“ abgearbeitet. Hier müssen alle Teilnehmer eine definierte Aufgabe übernehmen und diese in einer Sollzeit von 130-160 Sekunden möglichst fehlerfrei abarbeiten. Diese Aufgaben beinhalten das Absichern der Unfallstelle, Aufbau des Brandschutzes und der Beleuchtung sowie die Durchführung der Menschenrettung.

Trotz widriger Witterungsverhältnisse konnten beide Aufgaben sowohl in Bronze als auch in Silber fast fehlerfrei durchgeführt werden. Sichtbar stolz auf seine Kameraden, überreichte BGM Werner Schwab daraufhin die errungenen Abzeichen und bedankte sich für die monatelange Vorbereitung sowie das Engagement der FF Stein a. d. Enns.


Bericht: HBI Ferdinand Moser


  • THLP+FF+Stein+a.d.+Enns
  • THLP+FF+Stein+a.d.+Enns
  • THLP+FF+Stein+a.d.+Enns
  • THLP+FF+Stein+a.d.+Enns
  • THLP+FF+Stein+a.d.+Enns
  • THLP+FF+Stein+a.d.+Enns
  • THLP+FF+Stein+a.d.+Enns
  • THLP+FF+Stein+a.d.+Enns
  • THLP+FF+Stein+a.d.+Enns
  • THLP+FF+Stein+a.d.+Enns
  • THLP+FF+Stein+a.d.+Enns
  • THLP+FF+Stein+a.d.+Enns

1 | 2| > | >|